06.12.2017

Regionales Sponsoring – Potenzial voll ausschöpfen

Wie gelingt es, eine Marke mittels Sponsoring zu emotionalisieren und die Zielgruppe zu begeistern? Große, international agierende Unternehmen machen's vor und nutzen das Marketing-Tool konsequent und effektiv. Doch auch auf regionaler Ebene können Sponsoring-Aktivitäten, z.B. im sportlichen Umfeld, höchst erfolgreich sein, sich glaubwürdig in die Markenstrategie eines Unternehmens integrieren und damit sehr profitabel sein. Dabei gilt: Ein Sponsoring ist immer nur so gut, wie seine Aktivierung!

Ein gutes Beispiel für eine regionale Zusammenarbeit im Rahmen eines Sponsorings sind die jüngsten Aktivitäten der Stadtwerke Bad Nauheim. Der Stadtdienstleister vollzieht derzeit eine groß angelegte Umgestaltung und Verjüngung ihres öffentlichen Auftritts und spricht mit zukunftsweisenden, modernen Themen aus seinem Leistungsportfolio, wie Elektromobilität und Glasfaserinternet, unterschiedliche Zielgruppen innerhalb der Region an. Zudem treten die Stadtwerke seit Spätsommer dieses Jahres als Hauptsponsor der erfolgreichen Eishockeycracks vom EC Bad Nauheim auf. Das Unternehmen wird im Rahmen der umfassenden Aktivierungsmaßnahmen des Sponsorings und darüber hinaus von ITMS betreut. Für die Marketing-Strategen von ITMS bedeutete dies, neben der Produktion von Promotions- und sonstiger Materialien, die neu geschlossene Partnerschaft zum Leben zu erwecken und glaubwürdig in die Kommunikation zu integrieren. Aufgrund der langjährigen Erfahrung und Expertise im Sponsoring denkt man bei der Bad Nauheimer Agentur immer einen strategischen Schritt voraus.

Die international tätige Agentur blickt auf langjährige Erfahrung in der Markenpositionierung regionaler, nationaler und internationaler Kunden zurück und berät ihre Kunden lösungsorientiert unter anderem in den Bereichen Marketing, Public Relations, Sponsoring und Events. Kunden profitieren zudem von der langjährigen Expertise im Sport und Sportsponsoring, die die Experten unter anderem in den Sparten Golf, Baseball, Tennis, Fußball, Eishockey und Eiskunstlauf sammeln konnten. So betreuen die Lösungsanbieter aus Bad Nauheim seit 2013 mit Drutex einen globalen Player der Baubranche. Gemeinsam sorgte man aufgrund der Zusammenarbeit mit den drei aktiven bzw. ehemaligen Fußballstars Andrea Pirlo, Jakub Błaszczykowski und Weltmeister Philipp Lahm sowie einer großflächig angelegten Kommunikationsstrategie für Furore.

Gerade beim schnellen Geschehen auf dem Eis stellt eine aufmerksamkeitsstarke und einprägsame Markenpräsenz eine Herausforderung dar. Die im Zuge des Sponsoring-Pakets von den Stadtwerken erworbene Logo-Positionierung im Mittelkreis des Eishockeystadions nutzten die Kreativen von ITMS, indem sie das Stadtwerke-Logo im kreisrunden Design entwarfen und damit an die Grenzen der Corporate Design-Richtlinien gingen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen - nämlich optimal von jedem Punkt im Stadion aus. Als besonderen Service stellen die Stadtwerke Bad Nauheim während Heimspielen der "Roten Teufel" Besuchern kostenfreies WLAN im Stadion zur Verfügung, wodurch die umfassende Zusammenarbeit ideal abgerundet wird.

Auch in der neuen, unter der Regie von ITMS produzierten, Videoserie wurde die Verbindung herausgearbeitet. Der Kurzfilm unter dem Motto "Highspeed-Sport trifft Highspeed-Netz" wurde im Anschluss an die Bekanntgabe des Sponsorings im Hochsommer produziert und stieß auf äußerst positive Resonanz. Im Zuge des kostenlosen WLAN-Angebots im Stadion wurde eine spezielle Landingpage für Mobilfunknutzer designt, die sich in die Kampagnenstrategie einfügt. Ein Beleg für die erfolgreiche, emotionale Verknüpfung der beiden Partner zeigt sich anhand des Umfangs, in dem der Video-Trailer derzeit Verwendung findet. Ursprünglich für Videoeinblendungen im Stadion auf der von den Stadtwerken gesponserten Videoleinwand vorgesehen, findet das Video auch in der vereinseigenen Kommunikation, etwa bei Berichterstattungen und Spielzusammenfassungen, Verwendung und ist auch zu Beginn der Videos auf YouTube und Facebook zu sehen.

Für die Stadtwerke liefert die Kreativagentur Kommunikation aus einem Guss. So findet sich etwa die Eishockey-Thematik auch auf diversen Marketingmaterialien wieder und verbindet in der strategisch aufgestellten Kommunikation geschickt die Sponsoring-Partnerschaft mit den Leistungen der Stadtwerke. Über den Begriff "Geschwindigkeit", der sich sowohl auf das schnelle Spiel auf dem Eis, als auch auf die modernen Leistungen der Stadtwerke, wie Glasfaserinternet bezieht, werden etwa neue Zielgruppen erreicht. Auch weitere Unternehmensmaterialien und Werbeträger abseits des Sponsorings werden von ITMS kreativ ausgearbeitet und transportieren das neue, frische Bild der Stadtwerke Bad Nauheim.

Was gilt es also insbesondere für regionale Unternehmen zu beachten, die Sponsoring-Aktivitäten anstreben? Gerade Unternehmen, die noch wenig oder gar keine Erfahrung im Bereich Sponsoring haben, wollen meist zu viel auf einmal und schießen dabei über das Ziel hinaus. Das Ergebnis sind unter anderem überfrachtete Werbeplatzierungen, wie sie etwa auf Banden während Sportveranstaltungen zu beobachten sind. Aufgrund zu vieler Informationen bleibt gerade im schnellen Sportbetrieb bei der Zielgruppe nichts hängen. Eine reduzierte, dafür klare und prägnante Kommunikation ist meist effizienter. Im Allgemeinen sollte ein Sponsoring-Partner immer zum Unternehmen und dessen Werten passen, und sich glaubhaft und natürlich in die Kommunikation integrieren. Und wie eingangs erwähnt, kann selbst eine noch so prestigeträchtige Zusammenarbeit ohne entsprechende Aktivierung und Kommunikationsstrategie nur einen Teil ihrer vollen Wirkung entfalten.

Mario Hess