11.07.2017

#selfietime - Drei Tipps zum perfekten Selfie

Immer häufiger wenden sich Firmen an bekannte Influencer, weil sie in ihnen einen glaubwürdigen Marken- oder Produktfürsprecher sehen. Tatsächlich können die Meinungsmacher für eine Emotionalisierung einer Marke sorgen und potentielle Kunden so auf der Gefühlsebene abholen. Orte der Selbstdarstellung sind dabei vorwiegend die sozialen Medien wie Instagram, Facebook und Co.

Mit der Influencerin Ines Emde hat ITMS einen Glücksgriff getätigt und sich eine bedeutende deutsche Influencerin ins Haus geholt. Hauptsächlich auf Instagram unterwegs, versorgt sie ihre über 118.000 Follower fast täglich mit Bildern und Tipps rund um die Themen Beauty und Lifestyle. Als Praktikantin war sie insbesondere für die Kommunikation mit den Meinungsmachern zuständig, welche die Agentur gezielt als Teil eines ganzheitlichen Marketing-Konzepts einsetzt.

Dreh- und Angelpunkt der Influencer-Aktivitäten sind dabei die selbst aufgenommenen Bilder, welche die Meinungsmacher und das zu bewerbende Produkt ins beste Licht rücken. Wir haben bei Ines mal nachgefragt, was es alles zu beachten gilt, um am Ende das perfekte Selfie in den Händen halten zu können.

1. Wähle die passende Location

Die Auswahl des Ortes solltest du davon abhängig machen, welche Atmosphäre du auf dem Selfie transportieren möchtest. So wirken beispielsweise Orte des Alltags wie der eigene Garten oder auch das eigene Badezimmer persönlich und erzeugen dadurch Authentizität, während Selfies an Urlaubsorten oder an besonderen Locations eingemeindenden Charakter haben und dem Rezipienten signalisieren, dass er Teil der neuen Entdeckungen ist.

2. Achte auf die richtigen Lichtverhältnisse

Ein gutes Selfie steht und fällt mit der richtigen Beleuchtung. Besonders schmeichelhaft wirkt dabei indirektes natürliches Tageslicht. Es kaschiert kleine Unreinheiten der Haut und setzt die Gesichtskonturen besonders gut in Szene. Zu starke Sonneneinstrahlung hingegen bewirkt eher das Gegenteil und betont die Unebenheiten der Haut.

3. Sorge für das optimale Make-up

Schminke wirkt auf Fotos weniger intensiv als in der Realität. Deswegen darfst du für dein Selfie ruhig die Vorzüge deines Gesichts wie deine großen Augen besonders betonen. Nur übertreiben solltest du es nicht, sonst hat das Make-up schnell den gegenteiligen Effekt.

Am wichtigsten jedoch empfindet es Ines, sich selbst treu zu bleiben. Jemand, der eher natürlich ist, sollte sich also besser keine "smokey eyes" schminken, sondern lieber leichte Töne wählen. Denn am wirkungsvollsten sind Influencer dann, wenn sie nicht schauspielern, sondern authentisch sind.

Anne Mohr