03.19.2015

Fahrrad-Boom bietet große Chance für Tourismus

Pünktlich zum Start der Fahrradsaison 2015 kann die Branche gestärkt durch das vergangene Jahr optimistisch in die Zukunft blicken. Die nun veröffentlichte Marktdatenanalyse des Zweirad-Industrie-Verbands (ZIV) bescheinigt ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014. Neue Impulse sprechen vor allem auch wieder jüngere Zielgruppen an. Dabei trifft das Thema Reisen mit dem Fahrrad oder E-Bike bei Jung und Alt den Trend der Zeit.

Immer mehr Tourismusanbieter treten aktiv an die Fahrradfahrer als hochattraktiver Zielgruppe heran, da diese eine hohe Affinität zu Outdoor, Reisen und einem bewussten und gesunden Lebensstil aufweisen. Die organisierten Touren durch schwieriges Geläuf für die junge Generation sowie E-Bike Fahrten in Traumdomizilen für Seniorengruppen liegen stark im Trend. Es gilt, die Zielgruppe effektiv auf den verschiedensten Kanälen zu erreichen. Eine etablierte und treffsichere Lösung ist der Redaktionsservice Fahrrad-PR.de der Kommunikationsagentur ITMS Marketing, der Unternehmen die Möglichkeit bietet ihre Pressemeldungen mitsamt begleitenden Unterlagen schnell und bequem den relevanten Fachjournalisten der Fahrradbranche zur Verfügung zu stellen.

Vor allem für branchennahe Unternehmen und Dienstleister wie im Reise- und Transfer-, aber auch Logistikmarkt bietet sich durch die aktive und Zielgruppen gerechte Ansprache von Zweiradbesitzern ein weiterer Blickwinkel auf ihre Zielgruppe und die Möglichkeit, diese mit anderen Themen anzusprechen – ein Synergieeffekt, der nicht ungenutzt bleiben sollte. Ein gesundes Marktwachstum im Fahrradbereich und das zunehmende Interesse der Radler, ihrem Hobby auch im Urlaub stärker und spezifischer nachzukommen sind die Grundlage für die Erweiterung von Kommunikationsmaßnahmen in diesem Segment. Mit Klischees zu brechen und innovativ zu kommunizieren stärkt die emotionale Bindung der Kunden an die Marke und sorgt für mehr Authentizität

Wie der Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) in seiner jährlichen Marktdatenanalyse bekannt gab, legte der Umsatz, der mit Fahrrädern und E-Bikes erzielt wurde, im Jahr 2014 um 9,6 Prozent auf rund 2,16 Milliarden Euro zu. Hierzu tragen vor allem auch die zweistelligen Zuwachsraten auf dem E-Bike Markt bei. In der im Durchschnitt etwas älteren, aber kaufkräftigen Zielgruppe für die Elektrofahrräder verzeichnet man ein Absatzplus von 17 Prozent. Dies entspricht 480.000 verkauften Modellen. Insgesamt stieg auch der deutschlandweite Fahrradbestand (inkl. E-Bikes) leicht an und beläuft sich auf nun ca. 72 Millionen Stück.

Andreas Kroll

Account Manager